bei Freudenstadt

Obere Sophie

Im Forbachtal gab es zwei Bergwerke, die  Sophia genannt wurden. Eine in der Nähe des Langenwaldsees, die andere im unteren Teil des Forbachtales, das heute zum Friedrichstal gehört.

Eine von ihnen wurde 1598 erstmals unter diesem Namen erwähnt, damals wurde dort noch abgebaut. Lt. Kunzmann handelt es sich dabei um die Obere Sophia1, während Uwe Meyerdirks der Meinung ist, daß es sich dabei um die Untere Sophia handelt2. Danach wieder 1663 eine Grube Sophia erwähnt. Auch hier ist Meyerdirks - abweichend von anderen - der Meinung, daß es sich um die Untere Sophia handelt3.

Aus dem Jahr 1753 existiert sogar noch ein Grubenplan, auf dem die Lage der Grube eingezeichnet ist. Sie lag in der Nähe der Alten Schmelze bei einer Mühle, die von Kurt F. Kunzmann als Franzosenmühle bezeichnet wird1. Sie ist auch als Hintere Mühle bekannt.

An dieser Stelle ist bereits nach Erz gesucht worden, bevor der Stollen angelegt wurde. Die Markierung A verweist auf einen "Schurf welcher von denen Alten niedergeschlagen und damit der Gang entblößet worden" ist. (Kartenlegende).

Vom Mundloch (Markierung B) bis zum Ende des Stollens (Markierung H) war der Gang 19 5/8 Lachter, 3 Zoll lang. Das entspricht ungefähr 39 Metern.

Der Betrieb der Grube

!753 wurde die Obere Sophia unterhalb einer Pinge vorgetrieben, die dort gefunden wurde. Allerdings hatte ihr Betrieb nicht den gewünschten Erfolg - er wurde im gleichen Jahr nach etwa 39m wieder eingestellt5.

1772 wurde die Grube ein weiteres mal in Betrieb genommen. Damals wurde sie von einer Gewerkschaft gemutet, die bereits die Untere Sophia betrieb. Dieser Betrieb dauerte aber auch nur wenige Jahre - 1774 wurde er wieder eingestellt6.

Später wurde das Gelände am Stollenmund aufgefüllt, sodaß der Eingang verschüttet ist.

Die Quellen:

  1. Kurt F. Kunzmann, Freudenstädter Beiträge 8/1992 - Der Bergbau und die Mineralien des Freudenstädter Reviers, 1992 S. 30
  2. Uwe Meyerdirks, Die beiden Gruben Sophia im Christophstal bei Freudenstadt, in: Baiersbronn-Friedrichstal, Die ehemalige Grube Sophie, S. 13
  3. ebenda
  4. Grund- und Seyger Riß über den Sophieer Stollen, welcher im St. Christophstal ohnweit der Alten Schmelzhütte angeleget und nach einem erschürfften Gang getrieben wird, 1753 (Stadtarchiv Freudenstadt)
  5. Uwe Meyerdirks, Die beiden Gruben Sophia im Christophstal bei Freudenstadt, in: Baiersbronn-Friedrichstal, Die ehemalige Grube Sophie, S. 14
  6. ebenda

Veranstaltungen